Ihr Shop für bestes Olivenöl aus Kroatien -
versandkostenfrei ab EUR 59,-- (in Ö)

Ihr Warenkorb ist leer

richtige Lagerung

Die richtige Lagerung von Olivenöl

Bei der Aufbewahrung des Öls sind drei Faktoren maßgeblich:

  1. Luftkontakt
  2. UV-Strahlung
  3. Hitze

Weniger Luft – mehr Geschmack
Olivenöle werden grundsätzlich in schlanken Flaschen ausgeliefert, die nach oben hin noch schmäler werden. Damit wird Luft, auch wenn sie nach dem Wiederverschließen in der Flasche verbleibt, möglichst wenig Angriffsfläche geboten. In diesem Punkt ähnelt Olivenöl dem Wein: ist einmal mehr Luft in der Flasche als Öl - oder Wein - beschleunigt sich der Verfallprozess. 

Olivenöle mögen es dunkel
Um das Eindringen von schädlicher UV-Strahlung zu verhindern, werden Olivenöle in dunklen Flaschen abgefüllt. Dennoch sollte das Öl nicht in der Sonne verbleiben und so dunkel gelagert werden wie möglich. Dazu eignet sich auch der (Wein)-Keller. Einige Premium-Öle kommen in transparenten Glasflaschen, was insbesondere der Ästhetik geschuldet ist. Bei der Lagerung solcher Öle sollte entsprechend noch penibler vorgegangen werden.

Die richtige Wohlfühltemperatur
Zwischen 10 und 16 Grad fühlt sich das Olivenöl am wohlsten. Zu kalt sollte es aber auch nicht sein, sonst flockt es aus. Zwar regeneriert es sich beim Erreichen der Wohlfühltemperatur, doch büßt es dadurch laufend an Qualität ein. Noch schlimmer jedoch ist Hitze oder übermäßige Wärme ab etwa 25 Grad.